Aktuelles

Aktuelles

Die Geschichtsdetektive ermitteln... Spurensuche mit Lupe und Taschenlampe

21. Februar 2020, 17 Uhr

5€ p.P. zzgl. 4€ Eintritt für Begleitpersonen

 

Nachts im Museum - spätestens seit dem Kinoklassiker aus dem Jahr 2006 träumt quasi jedes Kind davon, einmal im Leben im Dunkeln durch ein Museum zu schleichen. Gästeführer Mario Wenzel-Becker nimmt die Sonderausstellung "Gesellschaft der Freunde junger Kunst" zum Anlass, mit den jüngsten Museumsbesuchern im Schein der Taschenlampe den Spuren der Moderne zu folgen: Eine kleine Försterei, Kinder, die sich im Wald verstecken, Katzen, Affen, Schaukelpferde und Segelschiffe auf hoher See. Bilder von Paul Klee, Lyonel Feininger und anderen bekannten Künstler*innen aus den 1920er und 1930er Jahren werden genau unter die Lupe genommen, um herauszufinden, warum die Bilder erst nach dem Auszug des Herzogs in das ehemalige Residenzschloss einzogen und warum sie noch heute von Bedeutung sind.

 

Brunswiek Helau! 

Am 23. Februar 2020 bleibt das Schlossmuseum aufgrund des Karnevalumzugs geschlossen. Wir wünschen Brunswiek Helau! Ab dem 25. Februar 2020 können Besucher das Schlossmuseum wieder zu den regulären Öffnungszeiten besichtigen.

 

Ein Fest für die Sinne - Tastings im Schlossmuseum Braunschweig!

Nehmen Sie teil an genussvollen Tastings im stilvollen Ambiente des Schlossmuseums Braunschweig. Ein Experte nimmt Sie mit auf die Reise durch die Geschmacksvielfalt von erlesenen Getränken. Passend dazu werden kulinarische Köstlichkeiten gereicht. Eine Veranstaltungsreihe in Kooperation mit Barrique.

 

4. März 2020

Gin-Tasting

 

14. Oktober 2020

Rum-Tasting

 

02. Dezember 2020

Whiskey-Tasting

 

Kosten: je Veranstaltung 60€ p.P.

Beginn: je 17:00 Uhr

Vorverkauf: Eintrittskarten sind bei Barrique in den Schloss Arkaden sowie im Schlossmuseum Braunschweig erhältlich.

 

#ausgesprochen - Rudolf Zwirner spricht über Otto Ralfs, Braunschweig und die Nachkriegsjahre

 24. März 2020, 18 Uhr

Roter Saal, Residenzschloss Braunschweig

kostenfrei

 

Rudolf Zwirner schrieb Kunsthandelsgeschichte: In seiner Autobiografie "Ich wollte immer Gegenwart", die jüngst im Wienand Verlag erschienen ist, berichtet der Mitbegründer der ersten Messe für zeitgenössische Kunst (1967, Köln) von entscheidenden Menschen, Begegnungen und Momenten des Kunstbetriebs. Kindheit und Jugend verlebte der legendäre Galerist in Braunschweig. Im Roten Saal plaudert Rudolf Zwirner über seine Begegnungen mit Otto Ralfs, dem Gründer und "Kopf" der "Gesellschaft der Freunde junger Kunst" und das Braunschweig der Nachkriegsjahre. Nicola Kuhn, Tagesspiegel-Redakeurin und Co-Autorin der Autobiografie Zwirners, liest Auszüge dieser und stellt Fragen.

 

Um Anmeldung unter schlossmuseum@residenzschloss-braunschweig.de oder 0531 470-4876 bis zum 19. März wird gebeten.

 

 

 

 

 

 

  Read more about Aktuelles

Tag-Führungen_Veranstaltungen: