2008: Die Quadriga kehrt zurück

Ermutigt durch die Fortschritte des Wiederaufbaus entschloss sich die Braunschweiger Richard Borek Stiftung, den Höhepunkt des Figurenschmucks am Schloss, die Quadriga, auf der Grundlage der historischen Quadrigen von 1863 und 1868 als Geschenk an die Stadt wiederherstellen zu lassen.

In der Werkstatt Georg Howaldts entstand die erste Braunschweiger Quadriga, die Herzog Wilhelm von den Landesständen und dem Oberbürgermeister anlässlich seines 25-järigen Thronjubiläums geschenkt wurde.  1865 zerstörte ein Brand das Residenzschloss samt seiner Quadriga. 1868 wurde die Quadriga erneuert. Diese wurde im zweiten Weltkrieg durch Luftangriffe zwar kaum beschädigt, aber anschließend von Buntmetalldieben geplündert.

In Polen fand man den geeigneten Partner für den Guss der dritten Quadriga: Die Gießerei DBA Emil Kosicki in Komorniki bei Poznań (Posen). Drei Jahre vergingen zwischen den ersten Modellen und der Aufstellung der 9,5 m hohen und 26,8 t schweren Bronzeplastik. Seit dem 23.Oktober 2008 bekrönt das Viergespann mit der Brunonia, der Braunschweigischen Schutzpatronin, nun wieder das Schloss.

 

Image: 

Tag-Schlossgeschichte: